Pembroke Welsh Corgis

Kategorie: Uncategorized

C- und D-Wurf – danach bitte Ruhe

Im August 2019 hatte Pommes ihren zweiten Wurf, um September 2019 Lady. Unsere Idee war, sollte Lady ein weiteres Einzelkind erwarten, so hätte dies zumindest Spielgefährten mit Pommes Welpen.

Doch es kam alles anders als erhofft.

Zwar brachte Pommes am 25.08.2019 in einer ereignisreichen Geburt vier zauberhafte Welpen zur Welt, doch wir verloren in dieser Geburt auch zwei Welpen. Lady brachte kurz darauf ein Einzelkind zur Welt – Donut – er starb mit nur drei Wochen.

Auch die Aufzucht von Pommes Welpen gestaltete sich als Herausforderung. Diese Welpen haben in den ersten Wochen diverse Male unsere Tierklinik von innen gesehen und unsere Nerven lagen am Ende der 10 Wochen Aufzucht blank. Heute jedoch leben im Norden Deutschlands drei im Süden einer der quietschfedelen Corgis, die ihre Anfangszeit sehr gut überstanden haben und ihre Besitzer mit viel Lebensfreude bezaubern.

Wir selbst haben aus diesem Wurf unsere Chips behalten. Sie ist klein, pfiffig und immer für einen Spaß zu haben. Es ist eine große Freude diesen kleinen Dickkopf in unserem Team zu haben.

Nach diesen beiden Würfen waren wir müde, traurig und haben uns entschieden erstmal Kraft zu tanken bevor wir entscheiden, wie und wann es mit unserer Zucht weitergeht.

Ein Jahr ziemlich genau haben wir nun unserem Kernrudel gewidmet. Unsere Welpen wurden zu Junghunden und nun schon zu jungen Erwachsenen. Corona hat uns Zeit und Ruhe beschert als Familie aus Zwei- und Vierbeinern weiter zusammen zu wachen. Wir haben viel Zeit in Ruhe miteinander verbracht. Gemeinsam sind wir in dieser Zeit auch als Team gewachsen und wir haben Entscheidungen getroffen.

Wir hoffen, dass wir im Herbst 2020 Welpen bekommen und wieder eine kleine Rasselbande die ersten 10 Lebenswochen begleiten dürfen.

Shop und Logistik – eine ganz persönliche Herausforderung

Eine Woche Chaos –

so oder so ähnlich lässt sich meine letzte Woche gut zusammenfassen.

Gerne möchte ich euch teilhaben lassen an meinen persönlichen Erfahrungen mit unserem ersten Online-Shop.

Hintergrund

Seit nunmehr 20 Jahren bin ich selbstständig tätig. In der Zwischenzeit bringe ich viele Jahre Erfahrung mit aus dem Dienstleistungssektor, der Gesundheitsbranche und habe mich dem Handwerk verschrieben.

Noch nie habe ich jedoch Einzelhandel betrieben und mich erst recht noch nie eCommerce betrieben. Als grundsätzlich neugieriger Mensch, muss ich diese Lücke dringend füllen. So kam ich vor knapp einem Jahr auf die Idee mein Hobby mit dieser Idee zu verknüpfen und Produkte aus den Bereichen Kochen – backen – Basteln, aber auch mit meinen geliebten Corgis darauf anzubieten.

Blog und Shop

Dankbarerweise konnte ich Telke, nicht nur meine Schwester, sondern auch meine Lieblingsdesignerin davon überzeugen mitzumachen. Entstanden ist neben dem KreativBlock also ein Shop mit wenigen liebevoll gestalteten Produkten.

Nach Monaten des Planens, Gestaltens und ständigen Lernens war es soweit: Der Shop ging online, die ersten Bestellungen trafen ein. Nach einigen Vorarbeiten, haben wir es geschafft auch wunderschöne Hundedecken in England speziell für uns fertigen zu lassen und sie wurden vorbestellt. Schneller als gedacht, waren sie produziert und auf dem Weg zu uns.

Corgi-Beds und Logisitk

Was dann kam, war ein Thema mit dem ich nicht gerechnet hatte. Denn, wir hatten sehr viel Positives erlebt, sehr kooperative Lieferanten, schnelle Produktion, viele Vorbestellungen und dann kam die Logistik. Plötzlich verschob sich alles. Statt innerhalb weniger Tage dauerte es zwei Wochen bis die Decken als Rollen bei uns eintrafen. Neben den vielen Kartons, die uns aufgrund unserer Unternehmen erreichen und die wir gerne weiterverwenden, hatten wir mit dem Eintreffen der Rollenware, Versandmaterial geordert. Eingetroffen ist das bis heute nicht. Auch dort wartet man auf Material, dass dann zu uns weiterreisen soll. Doch auch unser Versand gestaltete sich viel komplizierter als gedacht. Einen Versanddienstleister zu finden, der mit uns als kleinem Shop zusammenarbeiten möchte, war nach einigen Herausforderungen möglich, aber die Kommunikation eine Katastrophe. An eine Abholung unserer Ware wäre nach weit über eine Woche erst zu denken gewesen. Warum? Wir hatten einfach nicht die gewünschten Erfahrungswerte im Hinblick auf die Menge der zu versendenden Kartons.

Das sind alles Dinge, die ich absolut nicht bedacht habe. Das bedeutete die letzte Woche haben wir nicht nur viele Versandpapiere erstellt, sondern in die vorhanden Kartons gepackt, gelabelt und zu den Versanddienstleistern befördert.

Es waren viele Pakete, mehrere Kofferräume voll und erst heute haben uns die Bestellungen verlassen, die noch lagerten. Einige wenige ganz neue Bestellungen, werden wir in den nächsten Tagen versenden. Dann wohl auch mit dem bestellten Verpackungsmaterial.

Mein Fazit ist ganz klar. Versand, Transport und Logistik sind für einen Shop ein absolut zeitkritischer Faktor, der anscheinend unberechenbar ist und den ich persönlich als Hindernis völlig unterschätzt habe.

Ich hoffe, dass bald alle Ware bei unseren Kunden ist, und diese mit unseren Produkten glücklich sind. Ich freue mich auf jede Menge Feedback.

Mit diesen Erfahrungen werden wir weitermachen und freuen uns auf das Weihnachtsgeschäft.

© 2020 Oakwood Golden

Theme von Anders NorénHoch ↑